Herzlich Willkommen auf meiner Homepage


Brotbacken gegen Rheuma.


Bei Rheumaschmerzen in den Fingern hilft ein einfaches Mittel - Brot backen. Das Kneten vom Teig trainiert die Beweglichkeit der Finger.


Wenn die Finger schmerzen
Unsere Finger- und Handgelenke sind immer im Dauereinsatz. Pro Tag werden sie bis zu 20.000 Mal bewegt. Bankhofer: "Wenn ich Rheuma habe, dann schmerzen mich diese Bewegungen. Diese kommen entweder von einer Entzündung oder es sind Abnützungserscheinungen." In beiden Fällen rät der Gesundheitexperte unbedingt den Arzt aufzusuchen.



Bewegung ist wichtig
Weiters sei es aber wichtig, dass die Finger trotz Rheumaschmerzen bewegt werden. Bankhofer: "Wenn das nicht geschieht, verkürzen sich die Muskeln und Sehnen. Das sorgt für noch mehr Schmerzen und man wird noch unbeweglicher."



Hausärzte sollen gute Erfahrungen mit Rheuma-Übungen in der Küche gemacht haben. Übungen gegen Rheuma in der Küche
Besonders gut seien Knetübungen. Deshalb wäre es gut, wenn sie zu Hause Brot backen würden, Die Grundhaltung für die folgenden Übungen ist immer die gleiche. "Legen Sie beide Hände vor sich auf die Teigmasse und achten Sie darauf, daß alle Finger den Teig umfassen."



Drei Übungen fürs Brotbacken
Übung 1: Beginnen Sie den Teig durchzukneten, wobei Sie immer alle Finger langsam bewegen sollten.
Übung 2: Kneten Sie etwa zehn Minuten lang und legen Sie eine Pause ein, wenn es für Sie zu anstrengend wird.
Übung 3: Nach dem Kneten muss der Teig flach gedrückt werden. Legen Sie also die Hände auf den Teig und spreizen Sie die Finger weit auseinander. Drücken Sie nun die Masse mit den Handflächen solange flach, bis der Teig zwischen Ihren Fingern durchquillt. Die Übung sollte sieben bis zehn Mal wiederholt werden.



"Damit wird die Beweglichkeit der Finger trainiert und die Gelenksschmiere aktiviert." Training für Fingergrundgelenke
Drücken Sie die Hände auf den Küchentisch und ziehen Sie langsam einen Finger nach dem anderen hoch, ohne dabei die anderen Finger zu bewegen. Halten Sie dabei jeden Finger etwa sechs Sekunden hoch und senken Sie ihn dann langsam wieder. Die Übung sollte man 20 bis 30 Mal wiederholen.



Knetmasse statt Teig
Wer in der Küche nicht mit Teig hantieren will, kann die Übungen auch mit Spiel-Knetmasse, wie sie von Kindern benützt wird, durchführen.



Ein nasses Geschirrtuch als Übungsgerät Das Wringen von Handtüchern
Eine andere sehr wichtige Übung zum Aktivieren von Rheuma-Gelenken ist das Auswringen. "Nehmen Sie ein nasses Geschirrtuch ergreifen Sie es mit beiden Händen und wringen Sie es zehn Mal aus, fünf Mal in die eine und fünf Mal in die andere Richtung."

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!